Anfrage starten
Anfrage Formulare zur Kalkulation maßgeschneiderter Angebote.
0 29 04 - 97 66 80
Ihre unabhängige Beratung in allen Fragen zu Factoring & Finanzierung.
Kontakt
Mailen Sie uns Ihre Beratungsthemen gerne vorab - Wir melden uns.

Einkaufsfinanzierung & Finetrading

Finetrading bietet als Form der Einkaufsfinanzierung verlängerte Zahlungsziele bei Ihren Lieferanten von bis zu 120 Tagen zu preiswerten Konditionen.

Einkauf ab 1,30 % Gebühr für 120 Tage finanzieren

Finetrading als Einkaufsfinanzierung stellt eine alternative Finanzierungsmöglichkeit des Wareneinkaufs zum klassischen Kontokorrent- oder Lieferantenkredit dar. Sie optimieren den Cashflow und stärken die Liquidität. Der Finetrader übernimmt als Zwischenhändler den Rechnungsausgleich an Ihre Lieferanten. Der Ablauf ist recht unkompliziert.

Der Einkaufsfinanzierer bestellt nach Ihren Vorgaben Material oder Waren bei Ihren Lieferanten zu den von Ihnen verhandelten Konditionen und Preisen. Der Finetrader bezahlt, nach Freigabe der Lieferung / Leistung durch Sie, Ihren Lieferanten sofort und räumt Ihnen wiederum ein Zahlungsziel von 30 - 120 Tagen ein.

Einkaufsfinanzierung, Finetrading und Auftragsfinanzierung nutzen verstärkt Branchen mit hohem Waren- oder Materialeinsatz, wie Großhandel, Produktionsbetriebe, Export- und Importfirmen.

Die Finanzierungslinie ist zunächst auf die Höhe des Rückversicherungslimits begrenzt. Bei sehr guter Bonität kann auch ein das WKV-Limit übersteigender Betrag finanziert werden.

Einkaufsfinanzierung - Kostenbeispiel aus der Praxis

Ein Handelsunternehmen mit 9 Mio. € Jahresumsatz, guter Ertragslage und Bonität wünscht eine Händlereinkaufsfinanzierung mit einer Finanzierungslinie i.H.v. 300 T€ und einem Zahlungsziel von 120 Tagen.

Wir konnten ein Angebot mit 2,0 % Gebühren für die gesamte Laufzeit von 120 Tagen verhandeln, ohne weitere zusätzliche Kosten, wie Startgebühr, Prüfkosten oder Bereitstellungsgebühren.

Da bei unserer besten Einkaufsfinanzierung verhandelte Skontoerträge (hier Ø 2,5 %) im Unternehmen verbleiben, erhält der Unternehmer eine kostenneutrale Zahlungszielverlängerung, ohne Stellung dinglicher Sicherheiten. Die Reduzierung der Abhängigkeit von der Hausbank ist ein zusätzlicher willkommener Nebeneffekt.

GebührenBeispiele für Handel & Produktion

Nachfolgende Angebote wurden für Unternehmen aus den Bereichen Handel, Großhandel und Produktion mit mittlerer bis sehr guter Bonität verhandelt. Für Unternehmen aus den Bereichen Sondermaschinenbau, Anlagenbau oder Handwerk stehen alternative Lösungen zur Verfügung.

Bei unserem besten Einkaufsfinanzierer fallen keine weiteren Nebenkosten, wie Einrichtungs-, Prüf- oder Startgebühren an. Etwaige Skontoerträge können bei diesem Refinanzierer zur Gegenfinanzierung der Kosten verwendet werden.

BrancheEinkaufslinieGebühr für 120 Tage**Grading EH
LED Großhandel500.000 €1,5 %1 - 2
Produktion optische Artikel2.000.000 €1,8 %1 - 2
Handel mit techn. Artikeln500.000 €2,0 %2 - 3
Produktion Leuchten400.000 €2,2 %3 - 4
Kunststoffproduktion250.000 €2,6 %4 - 5
Glasbau & Montage100.000 €3,0 %5

** Beim besten Finetrader stellen die jeweiligen Gebühren die Gesamtkosten für die Laufzeit von 120 Tagen dar (Stand 08-2017). Die dargestellten Konditionen stellen kein Angebot im rechtlichen Sinne dar. Final verbindliche Konditionen werden individuell auf Basis der betriebswirtschatflichen Daten eines Unternehmens kalkuliert.

FGM Finetrading - Anbieter vergleichen rechnet sich

Achten Sie bei der Auswahl des Finetraders darauf, dass möglichst keine oder nur moderate Start- oder Prüfgebühren, sowie sonstige Nebenkosten erhoben werden. Die Gebühren für 120 Tage Zahlungsziel sollten insgesamt bei guter Bonität in der Summe 2,0 - 2,5 % ab einer Finanzierungslinie i.H.v. 200 T€ nicht überschreiten. Skontoerträge sollten hiermit verrechnet werden können und nicht vom Finetrader vereinnahmt werden.

Einige Finetrader erheben Gebühren, welche zu Gesamtkosten im 1. Vertragsjahr von weit über 20 % führen können. Es gibt preiswertere Finanzierungslösungen. Akzeptieren Sie keine Prüfkosten, ohne dass ein Rückversicherungslimit und damit die grundsätzliche Finanzierbarkeit Ihres Wareneinkaufs geprüft wurde.

Aufschluss über die besten Konditionen zur Einkaufsfinanzierung kann ein transparenter, unabhängiger Anbieter- und Kostenvergleich geben. Wir glauben, dass wir aktuell die günstigsten Konditionen im Bereich Finetrading und Einkaufsfinanzierung anbieten. Vergleichen Sie unsere Angebote gerne mit Ihnen bereits vorliegenden.

Unterschied Finetrading - Einkaufsfinanzierung:

Worin unterscheiden sich Finetrading und Einkaufsfinanzierung? Finetrading ist vom Grunde eine vor Jahren gebildete Wortneuschöpfung, hervorgegangen aus der klassischen Einkaufsfinanzierung. Während die Einkaufsfinanzierung ursprünglich eine Bankfinanzierung abbildete, trat beim Finetrading der Finanzierer als Zwischenhändler auf.

Beide Begriffe werden inzwischen von Finanzierungsgesellschaften, die als Zwischenhändler oder Finanzierer fungieren, ohne erkennbare Unterscheidungsmerkmale genutzt. Beide Varianten erfüllen die gleiche Funktion und basieren in der Kalkulation auf den gleichen Parameter. Prozessablauf und Annahmevoraussetzungen unterscheiden sich ebenfalls nicht. Das Finanzierungslimit wird meist auf die Rückversicherbarkeit eines Unternehmens abgestellt.

Einkaufsfinanzierung - Anbieter & Kosten :

Finanzierungslinie und Zahlungsziel richten sich nach Bonität, Ertragslage und Rückversicherungsfähigkeit des beantragenden Unternehmens.

Berechnungsgrundlage-Einkaufsfinanzierung

  • Die nominalen Finanzierungskosten betragen maximal 1,3 - 3,5 % für 120 Tage, je nach Bonität und Finanzierungsvolumen. Bei kürzeren Laufzeiten (Dauer der Inanspruchnahme) reduzieren sich die Kosten entsprechend der Laufzeit. Es erfolgt eine Tag genaue Abrechnung.
  • Den Großteil der Kosten refinanzieren Sie meist durch Skontoerträge beim Lieferanten. Nicht selten übersteigen die Skontoerträge die Finanzierungskosten.
  • Je nach Projektvolumen und Art der Vorfinanzierung (Handelsgeschäft, Projektgeschäft, Anlagen- oder Maschinenbau) stehen unterschiedliche Einkaufsfinanzierer und Finanzierungsvarianten zur Verfügung.
  • Auch Anzahlungen zu Wareneinkäufen (z.B. aus Asien) können unter gewissen Voraussetzungen finanziert werden. Sprechen Sie uns gerne darauf an.

Eckdaten & Annahmekriterien:

  • Ihr Jahresumsatz sollte 600 T€ möglichst nicht unterschreiten.
  • Der zu finanzierende Jahreseinkauf beträgt mind. 100 - 200 TEUR p.a. (je nach Refinanzierer).
  • Als Finanzierungslinie (Einkaufslimit) können 25 T€ - 4 Mio. € gezeichnet werden.
  • Finanzierung je Einzelrechnung bis 300 T€ möglich.
  • Sie nutzen die Finanzierung fortlaufend oder nur für ausgesuchte Projekte und Großaufträge.
  • Ihr Unternehmen sollte in Höhe der gewünschten Finanzierungslinie rückversicherungsfähig sein.
  • Sie verfügen über eine positive Ertragslage (ohne betriebswirtschaftliche Negativmerkmale).
  • Sie können die Einkaufsfinanzierung mit einem Debitoren-Factoring kombinieren.

Finetrading für kleinere KMU oder Projektgeschäfte:

Für Unternehmen mit weniger als 600 T€ Jahresumsatz oder Rückversicherungslimiten < 100 T€ stellen wir Ihnen kostenlos den Kontakt zu einem in diesem Segment sehr preiswerten Einkaufsfinanzierer her. Das Gleiche gilt für die Warenvorfinanzierung von Projektgeschäften im Anlagenbau, Maschinenbau oder Handwerk. Auf Wunsch begleiten wir Sie hier bei den Konditionenverhandlungen.

Benötigen Sie längere Zahlungsziele, stellt die Auftragsfinanzierung eine sinnvolle Alternative dar. Größere Unternehmen nutzen Finetrading als Lagerfinanzierung.

Den Ablauf der einzelnen Schritte bei der Einkaufsfinanzierung stellen wir Ihnen im nachfolgenden Ablaufdiagramm vor. (Klick zum Vergrößern)

Ablaufdiagramm-Einkaufsfinanzierung

Einsatzbereiche & Zielgruppen

Zahlreiche Branchen aus Handel und Produktion nutzen Finetrading als Händlereinkaufsfinanzierung. Die Motive reichen von der Zahlungszielverlängerung des Großhandels beim Lieferanten über die Lageraufstockung in Spitzenzeiten bei Handel und Produktion. International tätige Unternehmen setzen die Einkaufsfinanzieurng als strategisches Instrument zur Import-, Export-, Absatz- oder Handelsfinanzierung ein.

Ausschlussbranchen - Auszug:

  • Handel mit Waffen, Drogen oder sonstigen illegalen Geschäften
  • (Vor-) Finanzierung von Vermittlungsprovisionen oder Ratenzahlungsgeschäften
  • Handel mit immateriellen Werten (z.B. Patente)

Einkaufsfinanzierung & Factoring in Kombination

Einen ganzheitlichen Finanzierungsansatz bietet Modulares Factoring. Hier kombinieren Sie die Einkaufsfinanzierung mit einem (selektiven) Factoring und schöpfen so das Maximum an Liquidität für Ihr Unternehmen bei 100 % Flexibilität. Der Forderungsverkauf sorgt für eine kontinuierliche Liquiditätszufuhr, die Warenfinanzierung wird bei Bedarf zusätzlich in Anspruch genommen.

Hinweise:

Wir empfehlen mit Zusendung des Analysebogens bitte möglichst eine aktuelle BWA, inkl. SuSa, sowie die letzte Bilanz beizufügen. Diese Daten bilden die Grundlage bestmögliche Konditionen zu verhandeln.

Die Anbieter Selektion, Konditionenverhandlung(en) bis hin zur Angebotserstellung, sowie die Prüfung Ihnen bereits vorliegender Angebote erfolgen grundsätzlich kostenfrei.

Downloads